Inhaltsbereich

Bürgerinformationssystem

Sitzungsvorlage - 0012/18  

Betreff: Beschluss zur Kooperationsvereinbarung: Zusammenarbeit der interkommunalen Kooperation "DASEIN im ländlichen Raum der Mecklenburgischen Seenplatte"
Status:öffentlichSitzungsvorlage-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:Fachbereich Bauen, Umwelt & Bürgerdienste Bearbeiter/-in: Zemlin, Katrin
Beratungsfolge:
Bau- und Entwicklungsausschuss Vorberatung
06.03.2018 
Sitzung des Bau- und Entwicklungsausschusses ungeändert beschlossen   
Kur- und Tourismusausschuss Vorberatung
08.03.2018 
Sitzung des Kur- und Tourismusausschusses ungeändert beschlossen   
Gemeindevertretung Feldberger Seenlandschaft Entscheidung
15.03.2018 
Sitzung der Gemeindevertretung Feldberger Seenlandschaft (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Problemdarstellung/Sachverhalt:

Problemdarstellung/Sachverhalt:

Im Jahr 2010 wurde der Absichtserklärung zur interkommunalen Zusammenarbeit im Projekt „ Wege durch die Kulturlandschaft“ durch die Gemeindevertretung der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft zugestimmt. Partner dieser interkommunalen Zusammenarbeit waren damals:

-          Burg Stargard

-          Feldberger Seenlandschaft

-          Neustrelitz

-          Penzlin

-          Woldegk.

Am 10. Februar 2011 hat sich das interkommunale Städte- und Gemeindenetzwerk „Da!Sein – Leben im ländlichen Raum der Mecklenburgischen Seenplatte“ offiziell gegründet und am 25.05.2012 eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Über die Jahre wurde durch die Verwaltung über den Stand der Zusammenarbeit berichtet. Zwischenzeitlich war die Stadt Woldegk aus der Kooperation ausgeschieden und ist jetzt wieder beigetreten. In der nun geplanten neuen Kooperationsvereinbarung wird ein weiteres Mitglied, die Stadt Neubrandenburg, aufgenommen. Das verleiht der erfolgreichen und zielführenden Zusammenarbeit der interkommunalen Kooperation zusätzlich Ausdruck und Gewicht.

 

Inzwischen arbeitet die interkommunale Arbeitsgemeinschaft unter dem namen DA!SEIN!.

Diese „lebt" mit der Kooperation eine gemeinsame Regionalentwicklung, bei der die beteiligten Kommunen miteinander ins Gespräch gehen, regionalspezifische sowie integrierte Strategien gleichberechtigt abstimmen und umsetzen. Die unterschiedlichen spezifischen Stärken der einzelnen Kommunen sollen als Funktionsschwerpunkte herausgebildet werden und die Aufgaben der Städte und Gemeinden sollen sich somit wechselseitig ergänzen können.

Die Kreisstadt Neubrandenburg übernimmt als größte Stadt und Oberzentrum eine wichtige Funktion zur regionalen Versorgung und fungiert damit auch als wichtiges Mitglied in der interkommunalen Vereinigung. Die sinnvolle und notwendige Zusammenarbeit der verschiedenen Städte und Gemeinden im Landkreis nimmt mit der Erweiterung dieser Kooperation um zusätz-

liche Mitgliedskommunen weiter Fahrt auf. In diesem Zusammenhang stellen die Entwicklung und För-derung des Radverkehrs, des Tourismus sowie der Digitalisierung wesentliche Kernpunkte der Zusammenarbeit dar. Zugleich nimmt die Kooperation eine Funktion als „Sprachrohr“ wahr, welches die regionalspezifischen und übergreifenden Interessen zusammenträgt und an andere Instanzen der Regionalentwicklung heranträgt.

 

Gegenstand der Zusammenarbeit ist die systematische Gestaltung eines übergemeindlich vernetzten und kulturthematisch strukturierten Naturerholungsraums der Region Mecklenburgische Seenplatte. Ziel des Vorhabens ist es, die touristische Attraktivität des durch die Unterzeichner vertretenen bzw. des sie umgebenden Territoriums zu steigern, um die Zahl touristischer Gäste und ihre Aufenthalts-dauer zu erhöhen. Deshalb wird angestrebt, mit dieser Initiative die Qualität der touristischen Angebo-te zu verbessern.

Gleichzeitig sollen die Attraktivität der Region für ihre Bürgerinnen und Bürger durch Neuordnung und Neustrukturierung der Einrichtungen der Daseinsvorsorge sowie die Voraussetzungen für wirtschaftli-ches Agieren in der Region durch Stärkung u. a. der weichen Standortfaktoren verbessert werden.

 

Die Gesamtzielsetzung der interkommunalen Kooperation „DA!SEIN - Leben im ländlichen Raum in der Mecklenburgische Seenplatte“ wird vom Landrat des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte unterstützt und in ihren Aktivitäten gefördert.

Die Projektsteuerung soll durch die BIG Städtebau GmbH erfolgen. Die Kosten für die Gemeinde Feldberger Seenlandschaft belaufen sich auf max. 1000 €/Jahr und sind im Haushaltsplan 2018 eingeplant.


Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Die Gemeindevertretung stimmt dem Entwurf der Kooperationsvereinbarung Zusammenarbeit der interkommunalen Kooperation „DA!SEIN – Leben im ländlichen Raum in der Mecklenburgischen Seenplatte“ zu.


Stellungnahme Finanzverwaltung / Controlling:

 

Finanzielle Auswirkungen

ja

x

nein

 

 

Kostenstelle

Kostenträger

Ertragskonto

Aufwandskonto

Bestandskonto

 

 

 

 

 

 


Anlage/n:

Entwurf Kooperationsvereinbarung

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Entwurf Kooperationsvereinbarung (389 KB)