Inhaltsbereich

Bürgerinformationssystem

Sitzungsvorlage - 0233/17  

Betreff: Beschluss zur 1. Änderung der Klarstellungs- und Ergänzungssatzung für den OT Triepkendorf
Status:öffentlichSitzungsvorlage-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:Fachbereich Bauen, Umwelt & Bürgerdienste Bearbeiter/-in: Zemlin, Katrin
Beratungsfolge:
Ortsrat Dolgen Vorberatung
28.11.2017 
Sitzung des Ortsrates Dolgen ungeändert beschlossen   
Bau- und Entwicklungsausschuss Vorberatung
05.12.2017 
Sitzung des Bau- und Entwicklungsausschusses ungeändert beschlossen   
Gemeindevertretung Feldberger Seenlandschaft Entscheidung
14.12.2017 
Sitzung der Gemeindevertretung Feldberger Seenlandschaft ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Problemdarstellung/Sachverhalt:

Problemdarstellung/Sachverhalt:

Seit 2000 gibt es eine rechtskräftige Abrundungssatzung (jetzt Klarstellungs- und Ergänzungssatzung) für den Ortsteil Triepkendorf. Bestandteil der Satzung sind ebenfalls Textliche Festsetzungen, welche unter I.2. Folgendes vorschreiben: „Die Dachfarbe für die Hauptbaukörper wird festgesetzt von – bis: klassischrot, ziegelrot, braun, dunkelbraun, granit, anthrazit. Reetdächer sind zulässig.“ Mit Datum vom 05.10.2017 wurde durch eine Eigentümerin ein Antrag auf Eindeckung Ihres Daches in einem dunkelgrünen Farbton gestellt. Begründet wurde dies mit der erfolgten 1. Änderung der Außenbereichssatzung Triepkendorf im Bereich Zum Brink. Hier wurde die dunkelgrüne Dachfarbe in einem Änderungsverfahren 2017 zulässig. Die Verwaltung wertet den nun vorliegende Antrag als Antrag auf Änderung der Abrundungssatzung Triepkendorf und hat dies auch der Antragstellerin mitgeteilt.

Im Ökologischen Facheitrag zur Abrundungssatzung Triepkendorf, welcher Voraussetzung für die Genehmigung der Satzung war, wird zum Landschaftsbild wie folgt ausgeführt: „Die Gebäude haben sich in Dimension, Kubatur und Materialwahl der regionaltypischen Bauweise anzupassen. Als Dachfarbe sind grundsätzlich nur Rottöne zulässig.“ Erscheinungsbild eines Dorfes in der Landschaft ist von der Gestalt und Ausformung des Dorfrandes abhängig. Das Verhältnis einer Siedlung zur umgebenden Landschaft wird nirgends so deutlich, wie an dieser Nahtstelle. Hier bilden im Idealfall die Gebäudestrukturen, im Besonderen die Dächer, im Zusammenspiel mit den Bäumen und anderen Gehölzen einen Rahmen, der die Ortschaft fasst und gleichzeitig harmonisch in die Landschaft überleitet. Von der Feldmark aus betrachtet, bestimmt der Dorfrand im Wesentlichen die Bilder, an denen die Bewohner ihren Ort schon von weitem wiedererkennen. Somit trägt die charakteristische Gestalt des Dorfrandes einen wichtigen Teil zur Eigenart und Identität des Dorfes bei.

Wesentliche Merkmale der Dorfränder sind das Ziegelrot der Dächer und Gebäude, sowie der Grüngürtel aus Obstbäumen. In der Landschaft Mecklenburgs, in der die Farbtöne Grün und Blau durch die Wälder und Seen bestimmend sind, hat der Mensch mit seinen Ziegelbauten einen unübersehbaren Akzent gesetzt. Das Rot ist die dritte charakteristische Farbe in der Mecklenburger Landschaft.

Das Orts- bzw. Landschaftsbild ist ein wesentlicher Tourismusfaktor:

„Baukulturelle Eigenarten und ortstypische Bauformen werden von den Erholungssuchenden erkannt und positiv bewertet. Allerweltsarchitektur rangiert hingegen auf den hinteren Rängen. Es sind ganz offensichtlich die Bauwerke, die den Orten eine unverwechselbare Identität und Eigenart verleihen. Ihr Verlust würde bedeuten, daß die Einprägsamkeit der Landschaft und ihrer Orte bei den Erholungssuchenden verloren geht.“ (HARFST 1994, „Erlebnisqualität baulicher Strukturen in Fremdenverkehrsgemeinden“)“.

Mit der Zulassung von anthrazit und granit als Dachfarbe in den Textlichen Festsetzungen zur Abrundungssatzung für den Ortsteil Triepkendorf ist man schon von diesen Grundsätzen abgewichen. Mit der Zulassung der Dachfarbe dunkelgrün würde eine weitere nicht zulässige Farbe für die Dächer hinzukommen.

Da aber im Jahr 2017 im Gebiet der Außenbereichssatzung Triepkendorf an der Straße „Zum Brink“ schon die Farbe Dunkelgrün als Dachfarbe zugelassen wurde, ist aus Gründen der Gleichbehandlung auch im weiteren Ortsteil Triepkendorf die Zulassung der Dachfarbe Dunkelgrün in der Abrundungssatzung Triepkendorf möglich.

 


Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Dem Antrag auf Ergänzung der möglichen Dachfarben mit der Farbe dunkelgrün in den Textlichen Festsetzungen der Klarstellungs- und Ergänzungssatzung (früher Abrundungssatzung) für den Ortsteil Triepkendorf wird zugestimmt.

 

  1. Die fortgeltende Klarstellungs- und Ergänzungssatzung Triepkendorf soll im gesamten Geltungsbereich wie folgt geändert werden: Es wird zusätzlich die Dachfarbe Dunkelgrün zulässig.
  2. Gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) erfolgt die Beteiligung der Öffentlichkeit durch Auslegung der Entwurfsunterlagen.

Die Beteiligung der berührten Behörden und Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB wird durchgeführt.

 

Dieser Beschluss ist nach § 2 Abs. 1 BauGB ortsüblich bekannt zu machen.

 


Stellungnahme Finanzverwaltung / Controlling:

 

Finanzielle Auswirkungen

ja

 

nein

x

 

Kostenstelle

Kostenträger

Ertragskonto

Aufwandskonto

Bestandskonto

 

 

 

 

 

 


Anlage/n:

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Textsatzung Triepkendorf (12 KB)      
Anlage 2 2 Begründung Triepkendorf (10 KB)      
Anlage 3 3 Übersichtsplan Triepkendorf (142 KB)