Inhaltsbereich

Bürgerinformationssystem

Auszug - Vorstellung des Konzeptes zur Gestaltung zum Bahnhofsvorplatz in Feldberg  

Sitzung der Gemeindevertretung Feldberger Seenlandschaft
TOP: Ö 5.5
Gremium: Gemeindevertretung Feldberger Seenlandschaft Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 13.12.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:05 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal, Haus des Gastes
Ort: Strelitzer Str. 42, 17258 Feldberger Seenlandschaft
0184/18 Vorstellung des Konzeptes zur Gestaltung zum Bahnhofsvorplatz in Feldberg
   
 
Status:öffentlichSitzungsvorlage-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:Fachbereich Bauen, Umwelt & Bürgerdienste Bearbeiter/-in: Zemlin, Katrin
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Beratungsverlauf:

 

Die Vorlage wird von Frau Zemlin vorgestellt. Die geplante Gestaltung wird den Anwesenden präsentiert. Frau Lindheimer merkt an, dass sich die Planung noch im Entwurfsstadium befindet. Hinweise des örtlichen Busunternehmens hinsichtlich einer Bushaltestelle und einem Taxistand werden geprüft. Der generelle Handlungsbedarf hinsichtlich dieser Themen wurde bei der Verwaltung angezeigt.

 

Frau Zemlin beschreibt, dass die Verkehrsregelung in dem Areal neu gestaltet wird. So gibt es eine Einbahnstraße von der Bahnhofstraße kommend. Zwei Bushaltetaschen und Parkflächen sind vorgesehen. Ideal wäre ein öffentliches WC im geplanten Gebäude. Ebenfalls sind Fahrradständer und Staudenbeete vorgesehen. Die Möglichkeiten und die Höhe von Fördermitteln wird durch die Verwaltung geprüft.

 

Herr Gardlowski bittet um die Prüfung der Planung eines Parkplatzes für einen Reisebus und einem Taxistand. Des Weiteren regt er an, den Grunderwerb der Wiese gegenüber zu prüfen.

 

Herr Dr. Siebeling gibt den Hinweis, dass E-Bikes abschließbar untergebracht werden sollten. Der Erhalt der Grünflächen sollte wichtiger als der Bau von Parkflächen sein.

 

Herr Lange gibt zu bedenken, dass die Parkflächen für Busse auch für diese vorgehalten werden müssen. Das Wildparken muss somit verhindert werden.

 

Problemdarstellung/Sachverhalt:

Nach § 8 Abs. 3 Personenbeförderungsgesetz ist die vollständige Barrierefreiheit des ÖPNV bis zum 01.01.2022 herzustellen. Der Aufgabenträger definiert hierfür die Anforderungen in einem Nahverkehrsplan. Aus dem Nahverkehrsplan 2016-2020 des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte ergibt sich die Notwendigkeit der besonderen Berücksichtigung der barrierefreien Gestaltung der Haltestelleninfrastruktur. Am 25.06.2018 hat der Kreistag des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte die Prioritätenliste für die nach § 8 Abs. 3 Personenbeförderungsgesetz herzustellende Barrierefreiheit des ÖPNV an Bushaltestellen beschlossen. Für alle auf der Prioritätenliste befindlichen Haltestellen können Fördermittel durch die jeweiligen Baulastträger über EFRE-Förderung aus dem Sonderprogramm „Barrierefreie Haltestellen in M/V“ beim Landesförderinstitut M/V gestellt werden. Bei den weitaus meisten Haltestellen sind die Gemeinden die Baulastträger. Die Bushaltestelle am Bahnhof in Feldberg ist in der Prioritätenliste von den Haltestellen in der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft an erster Stelle. Über das Förderprogramm können u.a. sowohl die Herstellung der Barrierefreiheit, als auch die Verbesserung der Aufenthaltsqualität, die Begrünung, Fahrradstationen als auch die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge gefördert werden. Das Busunternehmen ist mehrmals an die Verwaltung herangetreten, um eine Verbesserung der Gesamtsituation an der Haltestelle am Bahnhof in Feldberg zu erreichen. Es sind hier z.B. eine öff. WC-Anlage, Parkplätze für PKW, Änderung der Verkehrsführung über eine Einbahnstraße, Gestaltung des gesamten Areals angesprochen worden. Daher schlägt die Verwaltung vor, im Zuge der erforderlichen barrierefreien Umgestaltung der Haltestelle am Bahnhof, das gesamte Areal zu überplanen und dafür Fördermittel zu beantragen. Ein erster Vorentwurf wird hiermit zur Diskussion gestellt.

 


Beschluss:

 

[ ]  Entsprechend des Beschlussvorschlages

 

[X]  Entsprechend des Beschlussvorschlages mit folgender Ergänzung:

 

 

Beschlussvorschlag:

Das gesamte Areal des Bahnhofsvorplatzes wird überplant. Die Kosten hierfür sind in den Haushaltsplan 2019 einzuplanen. Dem Vorentwurf wird mit folgenden Änderungen zugestimmt:

 

-          Erhalt des grünen Charakters und der Grünflächen (im Zweifel zu Lasten von Parkflächen)

-          Berücksichtigung von E-Bike-Plätzen/Unterstellmöglichkeit

-          Einbeziehung eines Bedarfsbus-Stellplatzes

-          Geringer Pflege- und Unterhaltungsaufwand

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

anwesend

ja

nein

Enthaltung

ausgeschl.*

11

11

0

0

0