Inhaltsbereich

Bürgerinformationssystem

Auszug - Beschluss zum Entwurf und zur Auslegung der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 "Neugarten"  

Sitzung der Gemeindevertretung Feldberger Seenlandschaft
TOP: Ö 5.2
Gremium: Gemeindevertretung Feldberger Seenlandschaft Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 28.06.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:25 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal, Haus des Gastes
Ort: Strelitzer Str. 42, 17258 Feldberger Seenlandschaft
0076/18 Beschluss zum Entwurf und zur Auslegung der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 "Neugarten"
   
 
Status:öffentlichSitzungsvorlage-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:Fachbereich Bauen, Umwelt & Bürgerdienste Bearbeiter/-in: Zemlin, Katrin
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Beratungsverlauf:

Frau Zemlin erläutert die Vorlage.

 

Problemdarstellung/Sachverhalt:

Der Aufstellungsbeschluss zur 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 „Neugarten“ wurde am 14.12.2017 durch die Gemeindevertretung gefasst. Das Änderungsverfahren soll im vereinfachten Verfahren nach § 13 Baugesetzbuch (BauGB) durchgeführt werden. Von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung gemäß § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB soll abgesehen werden. In der Zeit vom 08.01. – 09.02.2018 konnte sich die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke dieser Änderung informieren. Nun soll der Entwurf des geänderten Bebauungsplanes öffentlich ausgelegt und die Träger öff. Belange beteiligt werden.

 

 


Beschluss:

[X] Entsprechend des Beschlussvorschlages

[ ] Entsprechend des Beschlussvorschlages mit folgender Ergänzung:

 

Beschlussvorschlag:

  1.       Die Aufstellung der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 „Neugarten“ soll nach § 13

        BauGB im vereinfachten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4

        BauGB aufgestellt werden.

2.          Dem vorliegenden Entwurf zur 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 „Neugarten“ wird

        zugestimmt und die Begründung gebilligt. Der Entwurf des B-Plans mit

        Begründung ist  gemäß § 3 Abs. 2 BauGB  öffentlich auszulegen. Ort und Dauer der

        Auslegung sind mindestens 1 Woche vor Auslegung ortsüblich bekannt zu machen. Es ist

        darauf hinzuweisen, dass Stellungnahmen während der Auslegungsfrist abgegeben werden

         können und dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung

         über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

       Den Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange wird gemäß § 4 Abs. 2 BauGB

            Gelegenheit zu einer Stellungnahme innerhalb eines Monats gegeben. 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

anwesend

ja

nein

Enthaltung

ausgeschl.*

12

12

0

0

0