Inhaltsbereich

Bürgerinformationssystem

Auszug - Beschluss zur Planung des Radweges an der L341 von Wittenhagen zur Landesgrenze  

Sitzung des Kur- und Tourismusausschusses
TOP: Ö 9.4
Gremium: Kur- und Tourismusausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 27.06.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:55 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal, Haus des Gastes
Ort: Strelitzer Str. 42, 17258 Feldberger Seenlandschaft
0122/17 Beschluss zur Planung des Radweges an der L341 von Wittenhagen zur Landesgrenze
   
 
Status:öffentlichSitzungsvorlage-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:Fachbereich Bauen, Umwelt & Bürgerdienste Bearbeiter/-in: Zemlin, Katrin
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Beratungsverlauf:

Frau Richter stellt kurz die beiden Varianten vor.

 

Problemdarstellung/Sachverhalt:

Der Bau des Radweges von Wittenhagen bis zur Landesgrenze in Brandenburg ist schon sehr lange im Gespräch und die Gemeindeverwaltung hat schon viele Versuche unternommen, um hier eine Förderung zu erhalten. Nach Gesprächen in der letzten Zeit mit den Ministerien, der Leader-Geschäftsstelle und dem Straßenbauamt Neustrelitz strebt die Verwaltung eine Beantragung von Fördermitteln für eine Ausbauvariante parallel zur Landesstraße bis zum Abzweig nach Schönhof-Ausbau und dann auf gemeindeeigenen Flächen durch den Wald über Schönhof zum Anschluss an den Uckermärkischen Radrundweg an. Als zweite Variante kann der im vorigen Jahr von der Leader- LAG abgelehnte Antrag für den Rad- und Wanderweg Breiter Luzin-Wootzen (Abzweig Rothe Haus bis Fürstenhagen) erneut beantragt werden. Auch hier schlägt die Verwaltung die Erweiterung des Weges um den o.g. Teil ab Abzweig nach Schönhof-Ausbau und dann auf gemeindeeigenen Flächen durch den Wald über Schönhof zum Anschluss an den Uckermärkischen Radrundweg vor. Bei dieser Variante würde dann später ein Anschluss von Fürstenhagen nach Wittenhagen erforderlich. Beide Varianten sind in der Anlage in den Übersichtsplänen dargestellt.

Für die Beantragung der Fördermittel sind in beiden Fällen zumindest Vorplanungen erforderlich, die durch ein Planungsbüro erstellt werden müssen.

 

 


Beschluss:

[X] Entsprechend des Beschlussvorschlages

[ ] Entsprechend des Beschlussvorschlages mit folgender Ergänzung:

 

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, Fördermittel für den Radweg Wittenhagen-Landesgrenze zu akquirieren. Mit der Planung soll das Ingenieurbüro Siebeling aus Neustrelitz beauftragt werden. Die Kosten werden über den Teilhaushalt 3 gedeckt.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

anwesend

ja

nein

Enthaltung

ausgeschl.*

6

6

0

0

0